I CREATE

Britta Adler hat als Künstlerin schon in unterschiedlichen Konstellationen und Genre gearbeitet. Sie studierte erst Malerei an der Philipps Universität Marburg, dann zeitgenössischen Tanz in Berlin und am Bruckner Konservatorium Linz, bevor sie als Mitglied der fünfköpfigen Künstlergruppe Artists Anonymous wurde. Von der Meisterschülerausstellung Klasse Baselitz bis zu Ausstellungen in der Neuen National Galerie …

KÜNSTLERISCHE ARBEIT

Interview for curator.site

I love to deal with taboo topics like age, sex, abuse, spirituality, sex work, money, addiction, power, guilt, trauma, and death, but my work is not about provocation.

— Britta Adler

Artists Anonymous 

Von 2004 bis 2009 war Britta Teil der 5-köpfigen Künstlergruppe “Artists Anonymous”. Die Werke (Malerei, Fotografie, Installation Performance) wurden gemeinsam hergestellt und sind in vielen Museen und Privatsammlungen weltweit vertreten: Deutsche Bank Collection, Saatchi Collection; Rubell family collection, Miami, USA, Zabludowicz Collection GB, etc. Ausstellungen u.a. Hamburger Bahnhof, Venice Biennale, Neue Nationalgalerie. 

Die letzte gemeinsame Ausstellung zu fünft fand in den AA Galleries, Berlin statt. 

IGODsDOGs

sind ein Künstlerkollektiv um Britta und Ron Helbig. Mit ihrem Hintergrund in Tanz und Körpertheater bringen sie einen choreografischen Ansatz in die bildende Kunst ein und integrieren verschiedene Techniken und Genres in einem postmedialen Zustand – wie Installation, Malerei, Performance, Fotografie, Tanz, Skulpturen, Collage und neue Medien.

Mehr Informationen  unter www.GODsDOGs.de

Karl Oskar Gallery

Mit ihren begehbaren Installationen, bemalten Skulpturen, Fotoarbeiten und Performances erzeugen GODsDOGs ein Gefühl der Überforderung. Das Duo collagiert phantastische Mythen mit Cyberpunk-Bildern, Filmstills mit durchlebten Erfahrungen, Holzkonstruktionen mit filigranen Zeichnungen. Es ist, als wären Zeit, Farbe und Form ineinander gefaltet und verdichtet worden, um Tore in Parallelwelten zu bilden.

Mehr Informationen unter www.karloskargallery.com